Follow:
Lifestyle

Abrechnung mit Sophia Thiel

Sodelle, mit dem Ernährungsprogramm von Sophia Thiel ist Schluss. Endgültig! Ich habe echt lange gebraucht, um richtig damit aufzuhören und Ihr werdet Euch wundern, welche Kleinigkeit mich dazu gebracht hat.

Ihr erinnert Euch sicherlich an meinen letzten Post zu dem Thema? Das war am 25. März! Zu diesem Zeitpunkt wollte ich schon aufhören, da meine Laune und meine gesamtes Wohlbefinden sehr zu wünschen übrig ließen. Doch losgekommen bin ich nicht davon. Wochenlang habe ich mich in einer Art Teufelskreis bewegt. An mehreren Abenden hatte ich voll die Süßigkeiten-Flashs und habe Schokolade und jegliche Arten von Haribo gegessen. Nicht nur Stücke, nein, ganze Tafeln oder Tüten. War doch auch kein Problem. Einfach drei Tage Sophia Thiel Diät und alles ist vergessen. Dass das nicht gesund war, brauche ich sicherlich nicht zu betonen. Gleichzeitig war ich total frustriert, weil sich meine bis dahin eigentlich gesunde Einstellung zum Essen ins Gegenteil verwandelt hatte.

Ich muss dazu erwähnen, dass ich meine erste Diät mit 13 Jahren gemacht habe und damit eigentlich erst mit Mitte zwanzig so richtig aufgehört habe. Ich war zum Glück nie magersüchtig oder so, hatte aber eine – nennen wir es mal latente – Essstörung. (Oh Gott, so aufgeschrieben, klingt es viel schlimmer, als es nur zu sagen!) Nun denn, ich habe sehr lange gebraucht, um ein normales Verhältnis zum Essen zu entwickeln und war ausgesprochen froh darüber.

Das, meine Lieben, war in den letzten Wochen alles hin. Brot habe ich regelrecht als Bedrohung empfunden, und wenn ich mir mal was "gegönnt" habe, war es immer irgendein Süßkram-Mist. Meine Gedanken haben sich so viel ums Essen und der Angst vorm Jo-Jo-Effekt gedreht, dass ich gar nicht in der Lage war, mir um wichtigere Dinge Gedanken zu machen und bin echt wochenlang voll verpeilt durchs Leben gelaufen. Kaum hatte ich zwei Tage "normal" gegessen, habe ich direkt wieder zwei Tage à la Sophia hinten drangehangen. Außerdem ging mir dieses ständige Gepinkele so was von auf die Nerven! (Sorry, aber ich muss das Kind einfach beim Namen nennen). Wenn Du jeden Tag drei Liter Wasser trinken musst, kannst Du nirgendwo entspannt hingehen, weil Du dauernd nach dem nächsten Klo Ausschau hältst. Ätzend!

Seit gut zehn Tagen esse ich wieder ganz normal. Wirklich normal. Diese ganzen komischen Anwandlungen, die ich in den letzten Wochen entwickelt habe, waren mit einem Wusch verschwunden. Und jetzt merke ich erst mal, wie schlapp ich war! Ich hatte zwar nie Hunger, aber irgendwie war mir spätestens nachmittags immer schwindelig. Ich mache zwar immer noch die Sportvideos, aber ich esse wieder, worauf ich Lust habe, ohne mir groß Gedanken zu machen, ob ein Brötchen jetzt die Fettverbrennung für den gesamten Tag lahmlegt, oder nicht (natürlich tut es das nicht, aber ich litt zeitweise unter Nahrungsmittelverfolgungswahn).

Was. Für. Ein. Glück!

Jetzt habe ich Euch aber lange genug auf die Folter gespannt, was der Auslöser für mein endgültiges Ende war. Es war schlicht und einfach Eitelkeit! Ich habe irgendwo gelesen, dass Eiweiß-Diäten einen schneller altern lassen, weil dieser ganze Eiweißverbrennungskram so anstrengend für den Körper ist, dass das Äußere darunter leidet. Und da ich in den letzten Wochen echt jeden Tag dachte "Sch… wie siehst Du denn heute wieder aus?", wenn ich morgens in den Spiegel blickte, war das für mich der Punkt, Schluss zu machen. Mein Gesicht war nämlich nur noch eingefallen, blass und ohne jeglichen Glow. Das war es mir dann echt nicht wert.

Und Leute, wir sprechen immer noch über drei Kilo! Das ist eigentlich echt ein Witz. Doch einmal drin in dieser Abnehmspirale, ist es echt nicht so leicht, wieder rauszukommen. Zum Glück ist es mir gelungen und ich bin mir ziemlich sicher, dass ich so ein Programm nie wieder machen werde. Ich habe mich nämlich ein Stück weit selbst verloren in den letzten Wochen und das ist mir kein Kilo weniger auf der Waage wert.

Empfehlen würde ich dieses Programm nicht wirklich. Zumindest niemanden, der so wie ich eigentlich nur ein paar Kilo abnehmen möchte. Es hat einfach zu viel Negatives mit mir angestellt. Was allerdings wirklich sehr gut funktioniert hat, ist der Sport. Meine Beine sind viel straffer, mein Hintern ist richtig gut in Form gekommen und ich habe mich vorgestern zum ersten Mal überhaupt über meine Oberarme gefreut. Die haben auf einmal so einen schönen Schwung ;-). Die 12 Wochen sind schon länger rum, man hat aber insgesamt 24 Wochen Zugriff auf die Inhalte. Ich werde also noch knapp zehn Wochen weiter mit Sophia turnen. Das kann sie halt und die Erfolge sprechen für sich. Auch, wenn es mich langsam nervt, dass ihr in jedem zweiten Video "die Schminke verläuft" (schmink dich halt nicht so stark, wenn Du Sport machst!), sie mir jedes Mal weismachen will, dass sie "stolz auf" mich ist (die kann mich doch gar nicht sehen *lol*) und mir regelrecht die Hutschnur platzt, wenn sie immer fragt:"Und? Wie ist es bei Dir? Merkst Du schon eine Verbesserung?" Soll ich meinem ipad antworten, oder was?

Mein Fazit: Ich fühle mich aktuell total wohl in meiner Haut und diese Haut habe ich natürlich dem Programm zu verdanken, aber ich bin ehrlich gesagt einfach nur froh, dass ich es hinter mir habe und ich wieder ICH bin.

 

 

 

 

Related:

Previous Post Next Post

2 Comments

  • Reply Sylvia Schüttenberg

    Das kann ich so gut verstehen 🙂 willkommen in der normalen Welt ,mit Sport !

    Ich esse auch nicht nach Plänen, könnte ohne Brot und Kohlenhydrate nicht leben,aber mache eben regelmäßig Sport.

    Nätürluch habe ich dann keinen krassen Körper , aber so kann man eben nicht jeden Tag bzw das ganze Jahr leben ,und Geld bekomme ich auch nicht dafür.

     

    Ich denke eine gesunde Ernährung mit kleinen Sünden sind eher was für jeden Tag.

     

    Ein hoch auf die Wohlfühlfigur ! Lg 

    19. Mai 2017 at 6:39
    • Reply Kathrin

      Danke, liebe Sylvia, Du sprichst mir aus der Seele 🙂

      20. Mai 2017 at 10:35

    Leave a Reply