Follow:
Beauty

BaByliss Ionic Glättbürste

Lange hat mich kein Produkt so sehr enttäuscht, wie die Ionic Glättbürste von BaByliss. Meine Haare treiben mich nach wie vor in den Wahnsinn! Zu dünn, zu kraus, zu … ach ich weiß auch nicht. Sobald sie ein bisschen länger sind, splissen sie sofort und außerdem habe ich das Gefühl, dass ich nach meinem Sophia Thiel Programm doch tatsächlich im wahrsten Sinne des Wortes einiges an Haaren gelassen habe! Ich weiß, dass ich Euch noch einen Post dazu schuldig bin, aber ehrlich gesagt, habe ich mich bisher einfach davor gedrückt, mein abschließendes Urteil zu fällen. Vor ein paar Tagen ist jedoch etwas passiert, dass mich wach gerüttelt hat und ich werde noch in dieser Woche alles zum Ende der Ernährung à la Sophia offenbaren. Versprochen!

Zurück zu meinen Haaren. Da sie eh hin sind, brauche ich sie auch nicht weiter zu schonen. So etwas nennt man glaube ich "Resignation". Ich renne irgendwie seit Monaten nur mit Zopf oder Dutt herum, weil es einfach zu viel Arbeit ist, sie so glatt zu bekommen, dass ich mich damit wohlfühle. Aus lauter Frust beschloss ich also, meinen fiesen Haaren den Rest zu geben und sie einfach wieder zu glätten, da ich sie eh über kurz oder lang wieder werde abschneiden müssen. Dann las ich vor drei Wochen von der Ionic Glättbürste von ByByliss. Sie wird als Revolution angepriesen, die das Haar dank 126 Noppen entwirren und durch das Keramik-Heizelement gleichzeitig glätten soll. Außerdem werden bei jedem Bürstenstrich jede Menge Ionen abgeschossen, die dem Haar Glanz und Geschmeidigkeit schenken sollen.

P-U-S-T-E-K-U-C-H-E-N!

Ich habe die Bürste ganze vier Mal benutzt und meine Haare sahen weder glatt, noch glänzend noch sonst irgendwie gut aus. Natürlich will ich nicht anzweifeln, dass ich etwas falsch gemacht habe, aber was soll man bitte daran falsch machen, wenn man doch eigentlich nur seine Haare kämmen muss? Ich habe mehrere Varianten ausprobiert, mit und ohne Hitzeschutz, vorher glatt geföhnt und vorher an der Luft trocknen lassen. Das Ergebnis war immer dasselbe: niederschmetternd.

Die Bürste habe ich reklamiert und zurückgeschickt. Sie hat übrigens 49,99 EUR gekostet. Das Geld habe ich jetzt mal in eine hochpreisige Hair-Repair-Serie investiert und bin gespannt, was ich Euch in den nächsten Wochen darüber berichten kann.

Wer von Euch kennt diese Bürste und wie bändigt Ihr denn so Eure Haare?

 

 

 

 

*dieser Post enthält Affiliate-Links

 

 

Related:

Previous Post Next Post

No Comments

Leave a Reply