Follow:
Beauty

Beach essentials

Heute stelle ich Euch meine Strandbegleiter vor. Ich schleppe immer eine riesengrossen Korb mit und er ist nicht kleiner geworden, seitdem ich Mama geworden bin ­čśë
Es gibt gewisse Dinge, ohne die komme ich einfach nicht aus – auch nicht, wenn das Hotelzimmer nur f├╝nf Minuten entfernt ist.
Ich habe generell einen hohen Verschleiss an Zeitschriften, aber im Urlaub nimmt der enorme Ausmasse an, da ich im Schnitt eine pro Tag verschlinge. Kurz vor meiner Abreise habe ich mich an der Tanke meines Vertrauens grossz├╝gig eingedeckt und wurde vom Kassierer gefragt, ob ich auch wirklich daran gedacht h├Ątte, alle Magazine zu kaufen, die es gibt, hihi.
Zum Gl├╝ck konnte ich vor Ort Nachschub erlangen – zwar f├╝r ein kleines Verm├Âgen (5,- EUR f├╝r eine InTouch sind nicht gerade ein Schn├Ąppchen) aber so what…
Bis auf wenige Aussnahmen habe ich ├╝brigens von fast allen Pflegeprodukten nur Proben mitgenommen. Dar├╝ber werde ich Euch noch gesondert berichten.
F├╝r das Gesicht habe ich die ersten Tage den Solar Defense Booster von dermalogica verwendet. Seit langem war ich nicht mehr so begeistert von einer Sonnencreme f├╝r das Gesicht. Sie hat LSF 50, sch├╝tzt vor freien Radikalen und riecht kaum. Ausserdem ist sie ultraleicht. Ich hasse es, wenn ich das Gef├╝hle habe unter der Creme zu schwitzen. Wir hatten zeitweise ├╝ber 40 Grad, da w├Ąre das echt das letzte gewesen, was ich gebraucht h├Ątte. Obwohl es nur eine Probe war, bin ich sieben Tage damit ausgekommen, da diese Creme sehr ergiebig ist.
Der Lipgloss meiner Wahl war der Style Lip Lacqeur von Astor. Obwohl der Geschmack in den ersten Sekunden nach dem Auftragen immer ein wenig fies war, haben mich der Farbton und die Haltbarkeit ├╝berzeugt. Wer sch├Ân sein will, muss halt leiden, gell?
Von der Nagelcreme von alessandro bin ich nach wie vor ein grosser Fan. Wir hatten einen Steinstrand – dementsprechend ├╝bel sahen meine F├╝sse aus. Da ich die Fussn├Ągel aber mehrmals am Tag mit dieser Creme eingeschmiert habe, hielt sich der Schaden in Grenzen.
Bei der Auswahl meiner Sonnencreme f├╝r den K├Ârper bin ich dieses Jahr extrem spontan gewesen. Es gab keine Vorabrecherche bzgl. Pflegeeigenschaften, Parabenen usw. Ich bin einfach in den DM gegangen und habe die genommen, die mich am meisten angesprochen hat. Gewonnen hat die Sonnenschutz-Milch von Ambre Solaire. Sie war ebenfalls sehr ergiebig, hat ihren Zweck erf├╝llt und gleichzeitig meine Haut wunderbar mit Feuchtigkeit versorgt. Seit ich wieder zu Hause bin, merke ich leider, dass ich mich wieder „nur“ zwei Mal, statt wie im Urlaub f├╝nf bis sechs Mal am Tag eincreme.
Ohne Sonnenbrille und Bikinioberteil ziehen wahrscheinlich die wenigsten von uns los, da ich aber selbst bei bew├Âlktem Himmel im Sommer eine Sonnenbrille brauche, darf mein all-time-favourite von Ray Ban nat├╝rlich nicht fehlen.
Und das Oberteil habe ich im Urlaub bei YamamaY erstanden. Es war auf 20,- EUR reduziert und passt perfekt zu meinen blauen Bikinih├Âschen. Passend zu diesem Oberteil gab es n├Ąmlich nur eine weisse Hose zu kaufen und Leute, dass tue ich mir ganz sicher nicht an ;-).

Related:

Previous Post Next Post

Hinterlasse einen Kommentar

avatar
  Abonnieren  
Benachrichtige mich bei